Waldheim in Sachsen
Sie sind hier: Startseite » Historische Fakten » Waldheimer Persönlichkeiten

Faulwasser, Gerhard

Foto: Peter Franke, Gerhard Reinhold, VEB Wertpaperdruckerei der DDR Informationsbroschüre

Möbeltischler, kartographischer Zeichner & Wissenschaftl. Grafiker

* 27.02.1932 in Waldheim
† 19.05.2007 in Leipzig

Gerhard Faulwasser wird als zweiter Sohn von Otto und Gabriele Cilly Faulwasser (geb.Findeisen) am 27.02.1932 in Waldheim geboren.

Am 21.07.1946 beendet er die 8. Klasse mit sehr gut. In seinem Zeugnis wird sein Fleiß schon mit sehr gut bewertet.

Bereits in seiner Kindheit fällt auf, dass er gut zeichnen kann, deshalb finanzieren seine Eltern private Zeichenstunden. Später bildet er sich in seiner Freizeit in der Volkshochschule Leipzig weiter.

Er beginnt eine Lehre als Möbeltischler bei der Firma Gerhard Oefner Möbelwerkstätten in der Bahnhofstraße 48, die er am 01.09.1949 erfolgreich abschließt, um anschließend ein weiteres Jahr dort zuarbeiten.

Vom 01.06.1950 bis 09.08.1952 geht er nach er Brand Erbisdorf um als Betriebsassistent im Volkseigenen Betrieb Sachsenholz- Erzholz zu arbeiten.

Doch sein Wunsch sein Hobby zum Beruf zu machen, lässt Ihn nicht los. Im September 1952 beginnt er als kartographischer Zeichner bei Grasmück & Kranah Kartographische Anstalt in Leipzig zu arbeiten. Später arbeitet er auch im Vermessungsdienst Sachsen und als technischer Zeichner an der Karl- Marx- Universität in Leipzig.

Hier sammelt er die unterschiedlichsten Erfahrungen, die er für sein Studium zum Wissenschaftlichen Grafiker benötigt, was er am 14.07.1961 erfolgreich abschließt.

Fast 35 Jahre arbeitet er dann in der Wertpapierdruckerei in Leipzig als Grafiker und Kupferstecher.

Er hat er für zahlreiche Briefmarken und Geldscheine, unter anderem für die Länder Afganistan, Angola, Bulgarien, Burma, DDR, Haiti, Kambodscha, Mexiko, Mosambik, Nikaragua, Syrien, Tansania und Vietnam die Kupferstiche gefertigt oder ist durch andere Leistungen beteiligt gewesen.

Bei der Herstellung der letzten Banknotenserie der DDR hat er einige Tafeln im Kupfertiefdruck gestochen, unter anderem für die Vorderseite des 50 Mark- Scheines, sowie die Rückseiten von den 5-, 20-, 100- und 200- Mark- Scheinen der DDR.

1964 wird er als Gestalter und Stecher der schönsten Briefmarke in der „Fachzeitschrift für Philatelie und andere Sammelgebiete“, in der Kategorie der bestgelungensten Briefmarke des Jahres geehrt.

1988 erhält er mit seinem Betrieb VEB Wertpapierdruckerei der DDR, den Vaterländischen Verdienstorden in Silber.

Seine liebe Frau, mit der er über 49 Jahre verheiratet ist, stirbt im September 2003 an Krebs.

Aus der Ehe mit Marianne Faulwasser, geb. Mehnert, geht eine Tochter Birgit hervor.

Am 19.05.2007 verstirbt er plötzlich und unerwartet.


Matthias Löwe
(Quelle: Birgit Thalmann, Stand Oktober 2008)

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.