Waldheim in Sachsen
Sie sind hier: Startseite » Historische Fakten » Waldheimer Persönlichkeiten

Zapf, Carl Christian

Pfarrer, Superintendent & Ehrenbürger

* 01.01.1806 in Plauen
† 15.11.1888 in Dresden

Abschrift aus dem Buch: "Waldheimer Heimatfest vom 20.-22.08.1904"

Pfarrer, Superintendent, Oberkonsistorialrat, geboren 01.01.1806 in Plauen im Vogtland, besuchte die Schulen und das Gymnasium seiner Vaterstadt, studierte 1823-26 in Leipzig, war bis 1835 Hauslehrer, ward 1835 Pfarrvikar, 1836 Diakonus in Döbeln, 1841 Pfarrer und Superindentent in Oelsnitz, am 02.02.1850 Pfarrer und Superindentent in Waldheim, am 01.08.1865 Kirchen- und Schulrat in Zwickau, am 19.11.1872 Geheimer Kirchen- und Schulrat, am 15.10.1874 ao. Rat im Landeskonistorium, am 01.10.1875 Oberkonsitorialrat. Ende September 1881 emeritiert, behielt er sich aber die Inspektion der Landes- Straf-, Korrektions- und Erziehungsanstalten vor und starb am 15.11.1888 in Dresden. Seinem Wunsche entsprechend wurde er in Waldheim beerdigt, wo er ein Erbbegräbnis hatte. Die Trauerandacht fand in der Kirche statt, die zu Ehren des hochgeliebten Kanzelredners wie an hohen Festtagen gefüllt war. Mitglieder der Weberinnung, deren Ehrenmitglied er war, trugen den Sarg vom Leichenwagen zur Kirche und von dort zur Gruft. Zapff war es hauptsächlich, auf dessen Betreiben in Waldheim die neue Schule und Superindentur gebaut ward. Er entwarf die Pläne für die Reorganisation des Unterrichtes, begründete die 1. Abteilung und führte im Interesse der Stadtschule wesentlich durch seinen Austritt aus dem Vorstande der Sammelschule deren Schluß herbei.
Bei seinem 25jährigem Dienstjubiläum am 19.06.1860 wurde ihm das Diplom als Ehrenbürger überreicht.