Blick vom Pfaffenberg

Im 16. Jahrhundert nennt man ihn Möncheberg. Durch den Bau der Eisenbahn wird dieser geteilt. Viele sprechen heute vom Pfaffenberg auf der einen und von der Schillerhöhe auf der anderen Seite.

Die Aussicht Carolahöhe entsteht im Rahmen des Eisenbahnbaues nach Kriebethal. Die Höhe wurde nach der sächsischen Königin Carola Königen von Sachsen benannt. Auf Grund des hohen Waldbewuchses ist keine frei Sicht auf die Stadt mehr möglich.

Am 10.11.1859, dem 100. Geburtstag Friedrich Schillers, pflanzte die Gesellschaft ästhetisches Lesekränzchen auf dem nördlichen Teil eine Eiche. Im Volksmund sprach man dann, ich geh zur Schillereiche und weil man von dort eine schöne Rundumsicht auf Waldheim hatte, kam im Volksmund der Begriff Schillerhöhe auf, den wir heute alle kennen.