Feuerwehr

  • 14.11.1859

    Es wird das erste Mal überlegt eine Turnerfeuerwehr zu gründen.

  • 09.01.1970

    Es wird die Feuerordnung "Rat allda" erlassen.

  • 28.08. 1856

    Die 1. Lokalfeuerordnung tritt in Kraft.

  • 06.01.1863

    Die freiwillige Turnerfeuerwehr wird gegründet.

  • 07.12.1863

    Es wird im Turnverein beschlossen Turnwart Eduard Jentzsch zur Ausbildung nach Leipzig zu schicken.

  • 13.12.1863

    Jentzsch und Backofen besuchen die Versammlung der sächsischen Feuerwehrkommandanten in Chemnitz als Deputierte.

  • 09.05.1864

    50 Taler zur Steigerausrüstung werden aus der Stadtkasse bewilligt.

  • 28.10.1865

    Die FFW überreicht ein Schreiben an die Stadträte über die missliche Ausstattung und bittet um Unterstützung, welche aber nicht erhört wird.

  • 12.02.1867

    Erneut bittet die FFW um Unterstützung und erhält keine.

  • 18.06.1867

    Die FFW überlegt sich aufzulösen, bittet aber Herrn C.F. Günther nochmals um Unterstützung. Dieser tat alles dafür, das sie erhalten blieb.

  • 13.11.1867

    Der Stadtrat beschließt die Feuerwehr mit Beschaffung der fehlenden Geräte und einer Spritze zu unterstützen.

  • 29.12.1867

    Es werden 18 Mann zur Bedienung der Spritze eingestellt.

  • 04.04.1868

    Beim Brand des massiven Hauses des Maurermeisters Schulzes in der Bahnhofstraße zeigt sich besonders die unzweckmäßige und mangelhafte Einrichtung des Feuerlöschwesens.

  • 17.10.1868

    Im Saal des Sächsischen Hofes in der Bahnhofstraße findet die feierliche Inpflichtnahme der Mitglieder durch Handschlag und Unterschrift vom Stadtrat genehmigten Statut statt. Besonders die Herren Hugo Busse und Heinrich Bergmann tuen sich hervor, durch Sammlung von Spenden für eine bessere Ausstattung.

  • 29.10.1868

    Es wird die Donnerwache eingerichtet.

  • 02.11.1868

    Es wird die 1. Probe der kleinen Spritze und des neuen Zubringers abgehalten.

  • 09.05.1869

    1. Schauübung der Feuerwehr zum Turnfest des Mulden- Zschopautaler Gauverbandes.

  • 06.09.1869

    Es wird der Ankauf eines Schlauchwagens beschlossen.

  • 15.09.1869

    Der von Herrn Robert Bergmann eingebrachte Entwurf zur dauerhaften Unterstützung der Feuerwehr wird durch den Stadtrat beschlossen. Die Feuerwehr erhält ein Darlehen von 150 Talern aus der Feuerlöschkasse. Außerdem muss die Feuerwehr 1200 Übungsstunden ableisten.

  • 25.09.1869

    Es werden Theaterwachen eingerichtet und die Beschaffung eines Gerätewagens beschlossen, weiterhin will man ein Steigerhaus bauen.

  • 13.11.1869

    Die Feuerwehr nimmt ein Darlehen in Höhe von 750 Talern mit einer 5% Verzinsung auf. 50 Taler sollen pro Jahr zurück gezahlt werden.

  • 22.- 27.05.1870

    Die Feuerwehr übernimmt auf der landwirtschaftlichen Ausstellung den Wacht- und Kassendienst.

  • 1870/71

    Viele Kameraden sind im Krieg, es fällt schwer den Dienst aufrecht zu halten.

  • 22.05.1871

    Es wird beschlossen Schilder für die Feuermeldestellen zu bestellen.

  • 02.05.1872

    Der Corps tritt aus dem Turnverein aus und nennt sich jetzt Freiwillige Feuerwehr.

  • 28.07.1872

    1. großes Sommerfest auf dem Schützenplatz

  • 24.02.1873

    Der 10. Jahrestag wird mit einem Stiftungsfest im Schützenhaus gefeiert.

  • 20.08.1873

    Die Leinenblousen sollen durch Tuchblousen ausgetauscht werden.

  • Dezember 1874

    1. Unterflurhydrant wird in Betrieb genommen.

  • 04.- 06.1875

    In Waldheim wird der 6. sächsische Feuerwehrtag abgehalten. Zur Schmückung der Stadt werden 4200 Meter Girlanden und über 100 Kränze verwendet. Zum Festplatz wird zur Beleuchtung extra eine Gasleitung verlegt.

  • 25.11.1876

    Für zahlreiche Geräte und Ausrüstungsgegenstände wird Herr Richard Bergmann als 1. Gerätemeister berufen.

  • 25.05.1877

    Die Wahl der Hauptleute bedarf zukünftig der Zustimmung des Stadtrates.

  • 1878

    Die Städte Döbeln, Geringswalde, Hartha, Leisnig, Mittweida, Roßwein und Waldheim verpflichten sich zu nachbarschaftliche Hilfe.

  • 04.05.1880

    Es wird beschlossen die alte Spritze II zu verkaufen und eine Spritze mit Zubringer anzuschaffen.

  • 07.05.1881

    Bezirkstagung der Feuerwehr in Waldheim

  • 06.06.1882

    Es wird ein Extincteurzug angeschafft. Durch die Einnahmen aus der Löschung des Brandes des Wohngebäudes Diedenmühle können eine zweirädrige Zubringerspritze von der Firma Julius Müller aus Döbeln gekauft werden. Die alte Karrenspritze wird verkauft.

  • 06.08.1882

    Der 2. Feuerwehrtag des Döbelner Bezirksfeuerwehrverein wird in Waldheim abgehalten. Erstmals werden die von Herrn Heinrich Bergmann geschenkten Rauch- und Rettungsapparat getestet.

  • 27.12.1882

    Das 20jährige Stiftungsfest wird im Schützenhaus gefeiert.

  • 1883

    Es werden zwei Stützenleitern angeschafft.

  • 31.12.1884

    Die letzte Abschlusszahlung des Kredites wird getilgt

  • 21.02.1886

    Heinrich Bergmann erhält vom sächsischen König das Ehrenzeichen für verdienstvolle Feuerwehrleute.

  • 28.02.1886

    Die Bezirkskommandantenversammlung der Feuerwehr findet in Waldheim statt.

  • 30.04.1887

    Einführung des Nebelhornsignals

  • 02.10.1887

    Einzug ins neue Spritzenhaus

  • 16.10.1887

    Gründung der Heinrich Bergmann Stiftung für bedürftige Mitglieder der Feuerwehr.

  • 05.- 08.01.1888

    Begehung des 25jährigen Stiftungsfestes

  • 15.06.1891

    Beginn Baus des neuen Steigerhauses

  • 23.04.1892

    Einweihung des neuen Steigerhauses

  • 01.10.1893

    Bezirksfeuerwehrtag in Waldheim

  • 1897

    Anschaffung einer langen mechanischen Schiebeleiter

  • 16.04.1899

    Prüfung durch den Bezirksverband. Es wird mit gut und sehr gut bestanden.

  • 09.04.1900

    Anschaffung einer Verbandstasche für Hilfeleistung

  • Frühjahr 1902

    Ein Mann wird als Samariter ausgerüstet.

  • 1904

    Es finden keine Donnerwachen mehr statt.

  • 31.08.1905

    Einführung der Feuerwehrpässe

  • August 1906

    Fertigstellung der elektrischen Alarmanlage, an die 14 Feuerwehrleute angeschlossen sind.

  • Sommer 1907

    Das Spritzenhaus erhält einen Stromanschluss.

  • 24.07.1911

    Ein neuer Alarmzug mit sechs Mann wird geschaffen.

  • 13.01.1913

    Inbetriebnahme der öffentlichen elektrischen Feuermeldeanlage mit 7 Straßenmeldern

  • 1914- 18

    Auf Grund des I. Weltkrieges ist die Anzahl der Feuerwehrmänner reduziert und bedingt einsetzbar. 17 Feuerwehrmänner kommen nicht aus dem Krieg zurück.

Quellen:

  • 25 Jahre der Freiwilligen Feuerwehr zu Waldheim

  • 50 Jahre Freiwillige Feuerwehr Waldheim

  • 23.07.1684

    114 Wohnhäuser, das Rathaus, die Kirche, die Knaben- & Mädchenschule brennen nieder. Über 239 Menschen werden obdachlos, 68 Wollweber & 47 Leinwerber verlieren ihre Arbeit.

  • Juli 1631

    Gebäude am Schlossplatz & vorderes Schlossgebäude

  • 10.04.1831

    Morgens 2 Uhr bricht beim Bäckermeister Karl Gottlob Löscher in der Oberstadt ein Feuer aus. Zwei Menschen sterben (Bäckermeister Zwintz(?)scher & Webermeister Weiße). 72 Häuser werden vernichtet und 200 Familien sind obdachlos.

  • 29.06.1831

    In der 3. Morgenstunde entsteht im Haus des Lohgerbers Reinhold ein Feuer (Niederstadt). 22 Gebäude (Niederstadt)werden zerstört.

  • 20.05.1832

    Gegen 0:30 Uhr entsteht ein neuer Brand im Haus des Kaufmann Bergmann am Obermarkt. 40 Gebäude inklusive Kirche und 3 Scheunen werden vernichtet.

  • 28.11.1848

    Ein Brand vernichtet 10 Wohnhäuser und 9 zum Teil bewohnte Hintergebäude am Niedermarkt.

  • 20.07.1850

    11 Scheunen brennen in der Mittweidaer Straße.

  • 20.07.1852

    Das Hospital zum Kreuz und 13 weitere Gebäude brennen ab.

  • 1865

    Gasthof "Sächsischer Hof" (Kaffeehaus)

  • 19.11.1867

    Brand des Jahrmarktbudenlagers am Mortelweg

  • 1868

    02.03. Scheune des Herrn C.F. Günther; 18.03. Knabenschule; 04.04. Maurermeister Schulzes Haus, Bahnhofstraße; 03.06. Möbius Gut, Neuhausen; 23.06. Zaspels Haus, Breitenberg; 28.06. Knabenschule

  • 1869

    11.06. Brand des Hinterhauses der Familie Kirchübel

  • 1870

    08.02. Schützenhaus (-18 Grad); 02.03. Bodenraum des Rittlerschen Hauses; 11.12. Hinterhaus der Familie Haug in Hartha

  • 1871

    20.02. Hochwasser & Eisgang; 06.05. Gut der Familie Lindner in Massanei; 11.09. Wohnhäuser der Familien Stecher & Voigt in der Oberstadt; 13.12. Günthersche Färberei

  • 1872

    06.02. Haus der Familie Matthes in Hartha; 08.07. Scheune der Familie Möbius aus Hartha; 16.09. Bauerngut der Familie Buchheim aus Hartha

  • 1873

    29.07. Steiners Gut, Massanei; 01.08. Uhligs Gut, Reinsdorf; 06.09. Strohfeime in Ehrenberg

  • 1874

    19.05. Arnolds Wirtschaft, Massanei; 25.05. großer Scheunenbrand, Mittweida; 07.09. großer Güterbrand, Meuselwitz bei Leisnig; 28.09. Braugut Reinsdorf; 15.10. Geidelsche Häuser, Niederstadt

  • 1875

    24.02. Brauerei; 18.04. Stubenbrand im Haus der Familie Uhlemann; 09.05. Strieglers Gut, Rudelsdorf

  • 1876

    09.04. 15 Uhr Waldbrand im Hasenwinkel (Ehrenberger Revier)

  • 1877

    25.01. Ladenbrand in der Döhnelschen Schnittwarenhandlung; 25.03. nachts brennen drei Scheunen am Kornhaus; 04.04. Clauß Wirtschaft, Breitenberg; 23.09. Grunats Gut, Neuhausen

  • 1878

    13.02. Kellerbrand im Haus der Familie Thieme; 09.05. Schuppen auf dem Grundstück der Familie Klöppel; 25.06. Bennewitz Wirtschaft, Gartenstraße (am Kirchhof)

  • 1879

    11.02. Brand einer Feime in Meinsberg; 21.03. Zigarrenfabrik Robert Bergmann; 26.05. Holzlager der Witwe Franke; 07.06. Peuckerts Tischlerei, Niedermarkt

  • 1880

    27.02. Naumanns Haus, Beerwalde; 26.10. Geröllschuppen der Firma C.F. Günther

  • 1881

    05.01. Sächsischer Hof; 14.02. Eichlers Speicher am Bahnhof; 11.10. Kartoffelkrauthaufen

  • 1882

    12.02. Brand Schuppengebäude Der Familie Stecher; Diedenmühle (Wohnhaus); 22.10. Bertholds Posthalterei (Stall- und Wirtschaftsgebäude), Mittweidaer Straße

  • 1886

    26.03. Gehölz an der Gebersbacher Straße; 20.06. Diedenmühle (Seitengebäude); 13.12. Stubenbrand im Geidelschen Haus in der Döbelner Straße

  • 1887

    13.07. Stube im Hintergebäude der Gaststätte Zur Bleibe; 13.07. Scheune am Diedenmühler Weg

  • 1889

    Lehmanns Gut, Schönberg; Römers Gut Richzenhain

  • 1890

    Ludwig & Hönnecke, Ziggarenfabrik; Lässigs Gut, Diedenhain

  • 1891

    Möbius Gut, Schönberg

  • 1892

    Waldbrand am Kreuzfelsen

  • 1893

    Alte Gärtnerei, Kriebethal

  • 1865

    Kothes und Kistenmachers Häuser, Niederstadt; Walds und Zimmermanns Güter, Schönberg; Müllers Haus, Meinsberg; Ladenbrand Bräter

  • 1898

    Langhof & Gläser, Ziggarenfabrik, Äußere Bahnhofstraße

  • 1899

    Diedenmühle (Stallgebäude); Waldbrand Kriebethaler Bahnstrecke

    Fotograf unbekannt.
  • 1900

    Dörings Haus, Talstraße

  • 1901

    Saupes Haus, Niederstadt

  • 1904

    Konsumgebäude, Schloßstraße

  • 1906

    Stoyes Wirtschaftsgebäude, Waldheim-Richzenhain

  • 1907

    Clauß Haus, Ecke Ost- und Auestraße

  • 1909

    Frizsches Gut, Meinsberg

  • 1910

    Ottos Gut, Gilsberg

  • 1911

    Gärditz Fabrik, Härtelstraße

  • 1913

    Illgens Wirtschaft, Gebersbach; Rockhaussensches Gut, Meinsberg

  • 1915

    Voigts Gut, Waldheim-Richzenhain; Pfarrgut Knobelsdorf

  • 1920

    Dachbodenbrand Härtelstraße 43 bei Bäckermeister Clauß; Wünsches Trockenraum, Äußere Bahnhofstraße

    Foto: G. Gramsch, Dresden
  • 1921

    Frommholds Bauhof, An der Zschopau; Kesselhaus Papierfabrik Kriebethal

  • 1923

    Maschinenhaus Firma Rockhausen & Söhne am Eichberg; Gasthof Reinsdorf

  • 1924

    Brückenmühle

  • 1925

    Müllers Hinterhaus, Schloßplatz

  • 1926

    Ziggarenfabrik Schneider, Untere Härtelstraße; Autounglück am Meinsberger Berg

  • 1927

    Hieksches Grundstück, Niederstadt 46; Fabrikbrand Firma Wünsche

  • 1928

    Lagerkeller Ernst Rockhausen & Söhne, Niederstadt; Trikotagenfabrik H. E. Müller, Obermühle; Uhligsches und Teuchersches Haus, Schlossplatz

  • 1929

    Sitzmöbelfabrik Otto & Zimmermann; Lagerschuppen bei Otto & Zimmermann

  • 1930

    Bergmannsches Wohnhaus, Markt 18; Stallgebäude Hotel "Goldener Löwe"; Seitengebäude des Gutes Schade

  • 1932

    Scheune des Wirtschaftsbesitzes Lehmann, Waldheim-Richzenhain

  • 1933

    Arbeitssaal des Fabrikgrundstückes Bahnhofstraße 20; Grundstück Bahnhofstraße 44; Garagenschuppen Rauchsches Grundstück, Markt; Wohnhaus in der Vogtstraße

  • 1934

    Lagergebäude der Firma Müller, Hartha

  • 1935

    Scheune in Diedenhain

  • 1936

    Gut von Weide in Waldheim, Güterreihe

  • 1937

    Hilfedienst bei Hochwasser; Brückenmühle (Autoschuppen); Poliersaal Otto & Zimmermann

  • 1938

    Waldbrand Viadukt Diedenhain; Scheunenbrand Rittergut Schweikershain

  • 1939

    Kesselhausbrand Firma Georg Rockhausen, Niederstadt

  • 1940

    24 Einsätze bei Luftalarmen

  • 1941

    18 Einsätze bei Luftalarmen

  • 1942

    12 Einsätze bei Luftalarmen

  • 1943

    Meinsberger Fabrik, Niederlage von A.H.A. Bergmann; Rockhausen Fabrik, Niederstadt; Niederlage von A.H.A. Bergmann; Kesselhausbrand Firma Rockhausen, Niederstadt; Großbrand Steger & Michaelis im Zuchthaus

    Fotograf unbekannt.
  • 1944

    Einsätze bei Luftalarmen in Chemnitz und Leipzig

  • 1945

    Zwei Waldbrände

  • 1946

    Zweimal Hilfsdienst bei Hochwasser; vier Waldbrände

  • 1947

    Firma Georg Rockhausen, Niederstadt; Großwaldbrand Thümmlitzwald Scheunenbrand ehem. Rittergut Gebersbach; Dachstuhlbrand Forschungsinstitut Meinsberg; Schuppenbrand Feldstraße 10

  • 1948

    Werkstattbrand Tischler Berger, Käthe-Kollwitz-Platz; Gut Bauer Zwinscher, Beerwalde (Blitzschlag); Scheunenbrand Berthold, Grünlichtenerg; Firma Bellmann & Seifert, Niederlage Rosodont-Werk

  • 1949

    Essenbrand Kriebsteiner Straße 6; Kesselhausbrand Rockhausen & Co., Niederstadt; Anstaltsgärtnerei, Hohe Straße; Kesselhausbrand VEB Sitzmöbelwerke

  • 1950

    Dachstuhlbrand Maschinenfabrik Matthes, Kießelbach; Waldgroßbrand Hochweitzschen und Thümmlitzwald; Gut Seidel, Reinsdorf; Hilfsdienst bei Hochwasser

  • 1951

    ehem. Rittergut Grünlichtenberg; Gut Mietsch, Ehrenberg; Dachstuhlbrand Kriebsteiner Straße 5

  • 1952

    Wirtschaft Wetzig, Massanei (Blitzschlag); Gut Seifert Neuhausen; Gut Zill Holzhausen; Marschke, Hartha; Firma Meng Döbeln

  • 1953

    Firma Vieweg, Mittweidaer Straße

  • 1954

    LPG Otzdorf; Katastropheneinsatz Dammbruch Meinsberg (Vier Tage.); Gut Willy Kreuz, Neuhausen; Gut Heinz Fichtner, Steina; Gut Berthold, Tanneberg

  • 1955

    LPG Gilsberg; LPG Ziegra (Neubauern Müller und Gottschalk)

  • 1956

    LPG Görnitz über Leisnig; Scheunenbrand Berg, Limmritz; VEB Sitzmöbelwerk III (FA Ludwig)

  • 1957

    Kesselhausbrand Lessingwerke; Dachstuhlbrand Wussing, Mittweidaer Straße

  • 1958

    Katastropheneinsatz bei Hochwasser; Gut Werner, Reinsdorf; Kesselhausbrand VEB Sitzmöbelwerk II

  • 1959

    Scheunenbrand Seifert, Waldheim Richzenhain; Trockenraum Wäscherei Baumann; Ladenbrand Eufes Kleiner Zoo

  • 1961

    Kohlenbunkerbrand Molkerei; Kohlenbunkerbrand VEB Papierfabrik Kriebethal; LPG Krafthand

  • 1962

    Strohmietenbrand LPG Richzenhain

25 Jahre Freiwillige Feuerwehr Waldheim

Herausgeber

FFW Waldheim

Autor

Keine Angaben vorhanden.

Druck

C. G. Seidel

Erläuterung

Zum 25- jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Waldheim herausgegebene Broschüre.
Sie enthält unter anderem die Geschichte und eine Mitgliederliste.

50 Jahre Freiwillige Feuerwehr Waldheim

Herausgeber

FFW Waldheim

Autor

Bearbeitet von Andreas Hecht, Zugführer.

Bilder

Aufnahmen zu den Bildern der Seiten 28, 32 und folgende von Walter Rost.



Druck

Richard Tunger, Waldheim.

Erläuterung

Zum 50- jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Waldheim herausgegebene Broschüre.
Sie enthält unter anderem die Geschichte, zahlreiche Bilder und eine Mitgliederliste.

50- jähriges Jubiläum FFW Einladungskarte

Herausgeber

FFW Waldheim

Druck

C. G. Seidel

Erläuterung

Zum 50- jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Waldheim herausgegebene Einladungskarte, hier für Redakteur R. Tunger.

50 Jahre FFW Waldheim Festordnung

Herausgeber

FFW Waldheim

Druck

C. G. Seidel

Erläuterung

Zum 50- jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Waldheim herausgegebene Festordnung anlässlich der Feier.

50- jähriges Jubiläum FFW Tischkarte

Herausgeber

FFW Waldheim

Druck

C. G. Seidel

Erläuterung

Zum 50- jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Waldheim herausgegebene Tischkarte mit Angabe des Programmes am Festabend mit Angaben des Speiseplanes und der Tänze, die zum 50- jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Waldheim am 09.06.1913 stattfand.

Grundgesetz Freiwillige Feuerwehr

Herausgeber

Freiwillige Feuerwehr Richzenhain, 1921

Druck

C. G. Seidel

Erläuterung

Enthält Regeln und Gesetze der neu gegründeten Freiwilligen Feuerwehr im Waldheimer Ortsteil Richzenhain.

75 Jahre Freiwillige Feuerwehr Waldheim

Herausgeber

FFW Waldheim

Autor

Bearbeitet von H. Roeder, K. Kummer, U. Tunger, P. Herrmann.

Bilder

Keine Angaben zu den Fotografen.

Druck

Richard Tunger, Waldheim.

Erläuterung

Zum 75- jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Waldheim herausgegebene Broschüre.
Sie enthält unter anderem die Geschichte, zahlreiche Bilder und eine Mitgliederliste.

100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Waldheim

Herausgeber

FFW Waldheim

Autor

Kameraden der FFW Waldheim

Erläuterung

Zum 100- jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Waldheim herausgegebene Broschüre. Sie enthält die Geschichte, Mitgliederliste, Kameraden mit besonderer Auszeichnung, Ausbildungsstand und Fotos der Mitglieder.

125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Waldheim


Ein kleines Programmheft für das 125- jährige Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Waldheim vom 02. bis 07. Mai 1988.

150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Waldheim

Herausgeber

Feuerwehrverein Waldheim e. V.

Autoren

Werner Busch, Wolfgang Müller

Erläuterung

Zum 150jährigen Jubiläum mit einer Auflage von 5 Stück herausgegebene Chronik. Mit sehr viel Mühe von den Autoren liebevoll gestaltet.
Eine gekürzte Verkaufsvariante ist geplant.

Jahr

Hauptmann

 

1863- 67

Eduard Jentzsch

Links Heinrich Backofen, rechts Eduard Jentzsch

1867

G. Köhler

 

1867- 68

Heinrich Backofen

Links Heinrich Backofen, rechts Eduard Jentzsch

1868- 71

Heinrich Bergmann

1871- 77

Louis Zeidler

 

1877- 1901

Moritz Perthen

1901- 1905

Reinhard Pause

1905- 13

Bernhard Baumann

Februar 1913- 1920

Curt Wussing

 

1920-

Richard Böhme

 
     
     
     
     
     

Internetseiten der Freiwilligen Feuerwehr