Werbeannonce aus dem Heft WALDHEIM- DIE PERLE DES ZSCHOPAUTALES MIT UMGEBUNG von Richard Tunger

Werbeannonce aus dem Heft WALDHEIM- DIE PERLE DES ZSCHOPAUTALES MIT UMGEBUNG von Richard Tunger

Ab 1902 erscheint der Name Heinrich Banzer in den Adressbüchern. Das Gebäude gehört noch der Familie Gärditz. Er vertreibt unter anderem Karten von anderen Verlagen unter seinem Namen und er fertigt auch selbst Karten mit eigenen aufgenommenen Fotos an. Später betreibt er erst ein, dann zwei Kinos.
Die Karten aus dem Verlag Brück & Sohn Meißen, ähneln sehr stark denen, die unter dem Namen Heinrich Banzer verkauft wurden. Viele Karten haben keine Nummern, eventuell sind es welche aus höheren Auflagen. Die Art der Serien wurde von mir an Hand der Nummern so einsortiert, es gibt keinen wissenschaftlichen Beleg dafür, dass sie vom Kaufhaus Banzer so sortiert und verkauft worden sind.

Folgende Nummern suche ich zum Ankauf: 1, 6, 7, 8, 9, ab 13?

Folge Nummern suche ich zum Ankauf: vor 200, 202, 205, ab 207

Folgende Nummern suche ich zum Ankauf: vor 568, 573, nach 574

Diese Reihe ist mir bisher ohne Nummer bekannt.

Alle Karten sind zwischen 1898 und 1901 entstanden und tragen keine Nummern. Es besteht eine gewisse Ähnlichkeit zu den Karten des Verlages Wilhelm Hoffmann. Dieser begann erst ca. 1900 seine Karten zu nummerieren, obwohl er schon länger bestand.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.